Bordkarten

Bild: Sashkin/shutterstock.com


Buchungsnummer, Flugnummer & Co.


Um auf einer Reise nicht als blinder Passagier zu gelten, erhalten Reisende nach der Buchung etliche Dokumente. Zahlen, Buchstaben, Abkürzungen und Referenzen tauchen darin auf und auch die Flughäfen werden mit den sogenannten IATA-Codes bezeichnet, die nicht immer gleich auf den Namen des eigentlichen Zielortes schließen lassen. Wir erklären Ihnen, wie Sie während der Reise schnell finden, was Sie brauchen und was all die Kennzeichnungen bedeuten.


Die Buchungsnummer


Synonym werden für die Buchungsnummer (bei Airberlin), die Begriffe Buchungscode / Booking Reference (bei Eurowings, Lufthansa, Ryanair etc.), Reise-/Buchungsbestätigung oder Vorgangsnummer (bei Condor & vielen Reiseveranstalter) oder in seltenen Fällen Supplier Confirmation Number benutzt.

Airberlin Buchungsbestätigung

Buchungsbestätigung Airberlin

Bild: Beispiel für eine Buchungsbestätigung der Airberlin mit Buchungsnummer


Die Buchungsnummer ist ein Code, der meist aus einer Kombination von Zahlen und Buchstaben besteht. Es kann auch sein, dass es sich um eine reine Zahlen- oder Buchstabenfolge handelt.

Sie hilft dem Reiseveranstalter oder der Fluggesellschaft, die Buchung und die damit verbundenen Leistungen genau zuzuordnen. Die Buchungsnummer gilt für alle Reisenden einer Buchung. Zum Beispiel haben alle Familienmitglieder dieselbe Buchungsnummer, wenn gemeinsam gebucht wurde. Der Buchungscode gilt zudem für unterschiedliche Flüge. Er umfasst beispielsweise Hin- und Rückflug oder schließt ggf. Anschlussflüge mit ein.

Verspätung Flug

Bild: Beispiel für eine Buchungsbestätigung des Reiseveranstalters Ltur mit Buchungsnummer


Sie sollten die Buchungsnummer bereithalten, wenn Sie am Flughafen beim Check-in Ihre Bordkarte erhalten möchten. Auch bei einem alternativen Online Check-in auf der Webseite der Fluggesellschaft wird dieser Buchungscode benötigt.


Tipp: Denken Sie daran, dass Sie bei jedem Check-in (sowohl am Flughafen, als auch online) Ihre Ausweisdokumente bereithalten müssen, da die Ausweisnummer anzugeben ist.


Danach wird Ihnen die Bordkarte ausgehändigt, die Sie bei der Sicherheitskontrolle und zum Einstieg ins Flugzeug benötigen. Sie finden auf der Bordkarte zum Beispiel Informationen zum Gate, die Flugnummer, die Einstiegszeit (Boarding Time), die Abflugzeit (Departure Time), Ihren Sitzplatz, Ihre Buchungsklasse (Economy, Business, First) und auch die Buchungsnummer.



Bordkarte Eurowings

Bild: Beispiel für eine Bordkarte von Eurowings mit Buchungscode



Die Flugnummer


Die Flugnummer kann mit der Nummer einer Bus- oder Straßenbahnlinie verglichen werden. Sie identifiziert eine ganz bestimmte Flugverbindung und ändert sich nicht, solange die Fluggesellschaft diese Strecke in ihrem Flugplan bedient.


Die Flugnummer setzt sich zusammen aus dem IATA-Code der durchführenden Fluggesellschaft (ein bis drei Buchstaben) und maximal fünf Zahlen, welche die Strecke definieren.


Beispiele für Flugnummern sind:


  • DE 143 >> Antalya nach Frankfurt mit Condor (=DE)

  • AB 6894 >> Stuttgart nach Sylt mit Airberlin (=AB)

  • 4U 2823 >> Mailand nach Stuttgart mit Germanwings (=4U)

  • LH 817 >> Göteborg nach Frankfurt mit Lufthansa (=LH)

  • FR 4026 >> Karlsruhe nach London Stansted mit Ryanair (=FR)

Beispiel Flugnummer


Bordkarte Ryanair

Bild: Beispiel für eine Bordkarte von Ryanair mit Flugnummer


Wozu dient die Flugnummer?


Fluggesellschaften, Flughäfen und die Flugsicherung benutzen die Flugnummer aus betrieblichen Gründen und den Passagieren dient sie als Orientierung.


Auf den Anzeigetafeln am Flughafen sind die Flugnummern immer unter der Rubrik „flight“ zu sehen und kennzeichnen eindeutig, um welche Fluggesellschaft und Strecke es sich handelt.



IATA-Codes


Weitere Kennzeichnungen auf Ihren Reiseunterlagen sind die IATA-Codes. Diese sind von der IATA vergeben worden und sind für jeden Flughafen, Verkehrslandeplatz und für jede Fluggesellschaft einzigartig.


Flughäfen erhalten einen Drei-Buchstaben-Code (z.B. MUC für München). Mit diesen Bezeichnungen soll auch vermieden werden, dass Flughäfen oder Fluggesellschaften verwechselt werden.


London ist ein Beispiel für die Bedeutung der Codes: die Stadt hat insgesamt 6 Flughäfen. Gäbe es nur die Bezeichnung „London“, wäre nicht klar, welcher Flughafen angesteuert wird. LHR steht beispielsweise für London Heathrow, den größten der Londoner Flughäfen, und LGW kennzeichnet den Flughafen London Gatwick.


Tipp: Bei der Buchung einer Reise immer auf den Flughafencode achten! So vermeiden Sie, dass Sie ungewollt sehr weit außerhalb der Stadt ankommen. Einige Low-Cost-Carrier (z.B. Ryanair oder Easyjet) nutzen die Unwissenheit der Urlauber aus und steuern gezielt außerhalb liegende Flughäfen an. Diese Flughäfen verursachen für die Fluggesellschaften geringere Kosten (z.B. niedrigere Flughafengebühren).

Zurück

Weiterlesen: